Presseberichte

Nibelungen Kurier 15.09.2017

 

Vier Generationen und eine Spende, die von Herzen kommt. Prof. Skopnik nimmt 1.000 Euro für Frühchenverein Federleicht entgegen

Ein Generationstreffen der besonderen Art ereignete sich jüngst bei Prof. Dr. Heino Skopnik, Chefarzt der Kinderklinik des Klinikums Worms: Werner Römer war gemeinsam mit Frau, Tochter, Enkelin und Urenkeln ins Klinikum gekommen, um Prof. Skopnik den stolzen Spendenbetrag von 1.000 Euro zu übergeben. Römer hatte anlässlich seines 90. Geburtstages auf Geschenke verzichtet und seine Gäste stattdessen um eine Spende für den „Frühchenverein Federleicht“ gebeten. Genau diesen Verein bei seiner Arbeit zugunsten der Kleinsten der Kleinen zu unterstützen, war für den Jubilar eine ganz persönliche Herzensangelegenheit: Seine beiden Urenkel Sophia und Philipp kamen selbst als Frühchen zur Welt und wurden von Prof. Skopnik und seinem Team liebevoll betreut. Heute geht es den Zwillingen gut, worüber der stolze Uropa sehr glücklich ist. Umso mehr freut es Römer und seine Familie, dass ein so hoher Spendenbetrag zusammen gekommen ist.

--> Link zum Artikel

Quelle: Nibelungen Kurier vom 15.09.2017

Wormser Zeitung 15.09.2017

 

Frühchen-Puppe Lewis soll Eltern im Klinikum Worms die Angst nehmen

WORMS - Lewis ist ein Frühchen. Er wurde in der 28. Schwangerschaftswoche geboren und wiegt rund 1300 Gramm. Er hat einen winzigen Körper, wenige Haare auf dem Kopf, geschlossene Augen mit kurzen Wimpern und pergamentartige Haut, durch die die Gefäße durchscheinen. Seine „Mama“ heißt Ursula Konhäuser. Sie ist Reborn-Künstlerin, das heißt, sie stellt Puppen her, die lebensecht aussehen. Sie mischt die Hautfarben authentisch, bezieht typische Rötungen und Hautmerkmale mit ein und verwendet Echthaar, um ein möglichst menschenähnliches Erscheinen zu erreichen.

--> Link zum Artikel

Quelle: Wormser Zeitung vom 15.09.2017

Wormser Zeitung 10.07.2014

 

WORMS - In der Frühgeborenen-Intensivstation der Kinderklinik stehen zwei Giraffen. Die Tiere mit dem überlangen Hals? Mitnichten, klärte Chefarzt Professor Dr. Heino Skopnik die erstaunten Zuhörer auf. Die aufmerkenden Namen tragen zwei Inkubatoren mit zahlreichen Zusatzfunktionen, die lebensentscheidend für frühgeborene Kinder sein können. 29 000 Euro haben die High-Tech-Apparate gekostet, eine stolze Summe, die der Frühchenverein „Federleicht“ in den letzten fünf Jahren gesammelt hat.

Quelle: Wormser Zeitung vom 10.07.2014

Wormser Zeitung 22.11.2011

5 500 Euro für Kinderklinik Frühchen haben es trotz der guten medizinischen Betreuung im Klinikum naturgemäß schwerer als andere Babys. Deshalb bemüht sich der Frühchenverein Federleicht seit seiner Gründung im Jahr 2004 ständig darum, die Ausstattung der Frühgeborenenstation weiter zu verbessern. Neueste Anschaffung: ein „Känguruhing“-Stuhl und ein Hautscanner zur Billirubinbestimmung, für die der Verein 5 500 Euro zusammengebracht hat.
Quelle: Wormser Zeitung vom 22.11.2011

Hier finden Sie uns

Klinikum Worms

Station 15

Federleicht e.V.

Gabriel-von-Seidl-Str 81
67550 Worms

Spendenkonto

Federleicht Frühchenverein

Sparkasse Rhein-Hardt

IBAN DE19 5465 1240 0005 3386 60

BIC MALADE51DKH

Kontakt

nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frühchenverein Federleicht e.V. Verein zur Förderung von Frühgeborenen und deren Eltern